Berufsunfähigkeits­absicherung bereits für Schüler sinnvoll?

07.06.2019

Definitv ja! Die Gründe hierfür sind vielfältig.

Es gibt mittlerweile Versicherer, die eine echte Berufsunfähigkeitsabsicherung für Schüler bieten.

“Aber Schüler haben doch noch gar keinen Beruf …”

Dennoch kann die Prüfung konkret auf die Schultätigkeit erfolgen und auf den Verweis auf andere Schulen oder Schulsysteme verzichten.
Oftmals kommt es bei langfristigen oder dauerhaften Erkrankungen und Unfallfolgen zu Verdienstausfällen bei den Eltern, da jemand ‘zu Hause’ bleiben möchte oder sogar muss!

“Was spricht noch für zeitige Absicherung…?”

In jungen Jahren sind die Beiträge zu solchen Absicherungen deutlich günstiger als zu späterer Zeit. Es kann mit geringen Renten und Beiträgen begonnen werden, die mit Ausbaugarantien versehen aufgestockt werden können.
Der heute wahrscheinlich bessere Gesundheitszustand sichert Zugang zu existenzieller Absicherung und schließt spätere Krankheiten, Unfälle oder Sportarten mit ein.
All die Dinge, oftmals zu Ablehnung oder Ausschlussklauseln führen.

“Wie wird denn das Risiko beurteilt…?”

Die Schüler werden je nach aktuellem Schulsystem in eine ‘Berufsgruppe’ eingestuft. Diese ist in sehr vielen Fällen besser als die Berufsgruppen der späteren Berufe.
Eine Nachmeldung in risikohöhere Berufe ist später nicht erforderlich! Eine Nachprüfung auf später risikoärmere Einstufung ist oftmals möglich, so dass es hier zu Verbesserung (Beitrag) kommen kann!

Kennen Sie in Ihrem Umfeld Schulabgänger? Haben Sie selber Kinder, die jetzt in den Abschlussprüfungen stecken? Bis zu den Sommerferien ist der Schülerstatus noch möglich. Danach zählt der gewählte Beruf.

Fazit: Die oftmals geringeren Risiken von heute mit dem jungen Einstiegsalter festhalten um die Nachteile späterer Jahre zu umgehen!

Sprechen Sie mich an.

Wanja Westermann Versicherungsmakler e.K.

Lindenstr. 16
24211 Preetz
T 04342 798238
M 0174 4666333
F 04342 798239

info@westermann-finanzen.de
www.westermann-finanzen.de